Arbeitsgruppe 3: Bessere Bildungschancen durch intelligente Digitalisierungsstrategien

Youtube statt Bewerbungsmappe? Die AG 3 diskutiert die Chancen digitaler Lernräume für die berufliche Bildung.

 Ein Mitschnitt der Diskussion der Plattform Digitalisierung in Bildung und Wissenschaft

Aufgabe

Angesichts eines gewandelten Mediennutzungsverhaltens Jugendlicher und junger Erwachsener steht die duale Berufsausbildung vor der Aufgabe, Schulabgängerinnen und Schulabgänger auf neuen Wegen und mit innovativen Werkzeugen in die Berufswelt zu führen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe 3 diskutieren Herausforderungen und Chancen von „Erklärvideos“ und Tutorials. Während Videos im Netz bisher vornehmlich konsumiert wurden, nutzen Jugendliche sie zunehmend, um aktiv ihre Fähigkeiten darzustellen und auf sich aufmerksam zu machen.

Zwischenergebnisse

Die AG 3 geht der Frage nach, wie informelles Lernen und informell erworbene Kompetenzen als ergänzendes Element beruflicher Handlungsfähigkeit etabliert werden können. Am Beispiel von Erklärvideos (Tutorials) und ihrer Verbreitung über einen Kanal wie YouTube analysiert und diskutiert die AG die duale Berufsausbildung in einer digitalisierten Welt.

In einem digitalen Informations-, Kommunikations- und Bildungsraum können Talentscouting und -entwicklung für Jugendliche ermöglicht und auf eine neue Qualitätsstufe gehoben werden. Ziel ist es, individuelle Ausbildungschancen durch den sinnvollen Einsatz digitaler Medien zu stärken und damit einer digitalen Spaltung (digital divide) entgegenzuwirken.

Mitglieder

Zu den pädagogischen Voraussetzungen und technischen Anforderungen an digitale Tutorials als Brücke in die Berufswelt arbeitet Michael Härtel vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gemeinsam mit namhaften Experten aus Wissenschaft und beruflicher Praxis.