Der Software Campus geht in die nächste Runde

Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Software Campus ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie Ideen aus dem IT-/Digital-Gipfel-Prozess erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden.

Gruppe von Gipfelteilnehmern

Auf dem Foto von links nach rechts:
3. Reihe: Prof. Dr. Thorsten Strufe (TU Dresden), Erik Neumann (Software Campus), Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß (TU Berlin), Prof. Dr. Dieter Fellner (Fraunhofer IuK), Prof. Dr. Helmut Krcmar (TU München), Susanne Kegler (Software Campus)

2. Reihe: Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (DFKI), Dr. Harald Schöning (Software AG), Rosemarie Clarner (Scheer Holding), Prof. Dr. Michael Beigl (KIT), Dr. Udo Bub (EIT ICT Labs Germany), Dr. Walter Weigel (Huawei), Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer (Scheer Holding)

1. Reihe: Karl-Heinz Streibich (Software AG), Anne Borcherding (KIT), Martin Scheid (DFKI), Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka, Christina Di Valentin (SAP), Sarah Grebing (KIT), Prof. Dr. Peter Krug (DATEV eG)

BMBF / Hans-Joachim Rickel

Der Software Campus wurde auf dem IT-Gipfel 2011 ins Leben gerufen, um junge IT-Talente zu Führungskräften für die Digitalwirtschaft auszubilden. Masterstudierende, Doktorandinnen oder Doktoranden managen im Laufe ihrer Zeit beim Software Campus den gesamten Prozess ihres eigenen IT-Projektes mit Unterstützung der Forschungs- und Wirtschaftspartner. Das Aufgabenspektrum reicht dabei von der Projektplanung über die Beantragung finanzieller Mittel und das Management, die Koordination von Teams bis zum Abschluss des Vorhabens. Weitere zentrale Bausteine für die Kompetenzentwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Führungskräftetrainings und Praxiserfahrungen in den Unternehmen der Industriepartner. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben das Programm seit dem Start im Jahr 2011 durchlaufen.

Am 13. Juni 2017 fiel auf dem ersten Digital-Gipfel der Startschuss für die nächste Runde des erfolgreichen Projektes. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka traf zu diesem Anlass aktuelle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Alumni des Programms. Von Seiten der Wirtschaftspartner waren u.a. Initiatoren und Gründungspartner wie die Software AG, DATEV, das DFKI und die Scheer Holding, sowie neue Partner aus Forschung und Industrie wie die TU Dresden und Huawei vor Ort.