Das BMBF fördert innovative Ideen für Open Access

Das BMBF fördert innovative Projekte, die den freien Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen über das Internet unterstützen.

Open Access

Thinkstock

Neue Förderinitiative des BMBF

Der freie Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen – Open Access – ist ein Modell, das heute schon in der Wissenschaft große Akzeptanz genießt. Neben einem einfachen Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen ermöglicht Open Access auch ganz neue Verbreitungswege für wissenschaftliche Literatur. Die Entwicklung von Open Access geht dabei in erster Linie von der Wissenschaft selbst aus.

Mit der neuen Förderinitiative sollen Projekte aus der Wissenschaft und aus der Wirtschaft – insbesondere von Verlagen – gefördert werden. Für Autorinnen und Autoren soll es leichter werden, ihre Texte im Internet frei zugänglich zu machen.

Es können insbesondere Projekte gefördert werden, die den praktischen Umgang mit Open Access-Publikationen vereinfachen. Aber auch Fragen der Qualitätssicherung, der Sichtbarmachung und der besseren Auffindbarkeit von Open Access-Publikationen können und sollen in den Projekten adressiert werden.  

Ebenso ist die theoretische Auseinandersetzung mit Open Access ist Teil der Förderinitiative. Hierzu gehören insbesondere Vorhaben, die Autoren und Leser für Open Access sensibilisieren, Problemstellungen von Open Access untersuchen und Lösungen vorschlagen oder der Weiterentwicklung des Open Access-Konzeptes dienen.

In einem themenoffenen Feld können kreative Ideen eingereicht werden, die sich im weiteren Sinne mit der Verbreitung von Open Access beschäftigen. Pro Projekt stehen dabei regelmäßig bis zu 300.000 Euro über 24 Monate zur Verfügung. Die Einzelheiten und Voraussetzungen der Förderung sind in der Richtlinie beschrieben.

Open Access-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Mit der im September 2016 veröffentlichten Open Access-Strategie trägt das BMBF dazu bei, dass Open Access ein Standard des wissenschaftlichen Publizierens in Deutschland wird und entwickelt das Thema gemeinsam mit der Wissenschaft weiter. Dabei kommt es insbesondere darauf an, dass die Qualität und Zuverlässigkeit von wissenschaftlichen Publikationen gewahrt ist. Das Publizieren muss für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einfach und schnell möglich sein. Die Publikationen müssen leicht und dauerhaft auffindbar sein.