Digital-Gipfel 2017: Spiel zur IT-Sicherheit im Gesundheitswesen

Sieger der zweiten Runde des Gipfelspiels „Keep IT safe!“ ausgezeichnet. Datenschutz und Datensicherheit in Gesundheitsberufen stand passend zum Schwerpunkt des Digital-Gipfels 2017 im Mittelpunkt des E-Health-Wissensquiz.

BMBF-Abteilungsleiter Matthias Graf von Kielmannsegg (li.) und DLGI-Geschäftsführer Thomas Michel (re.) überreichen den Gewinnern der Kaufmännischen Schule Heidenheim den ersten Preis im Gipfel-Spiel "Keep IT safe".

BMBF-Abteilungsleiter Matthias Graf von Kielmannsegg (li.) und DLGI-Geschäftsführer Thomas Michel (re.) überreichen den Gewinnern der Kaufmännischen Schule Heidenheim den ersten Preis im Gipfel-Spiel "Keep IT safe".

Foto: BIBB

Das Gipfel-Spiel ist eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Initiative der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI). Die DLGI zertifiziert hierzulande mit dem in 148 Ländern anerkannten Europäischen Computer-Führerschein (ECDL) berufsrelevantes Wissen der Informations-Technologie. Umgesetzt wurde das Quiz auf Basis einer skalierbaren Cloud-Lösung für Quizspiele (yeepa) für mehrere Spieler. Die Quiz-App ist speziell auf Anwendungen im Bildungsbereich ausgerichtet.

Digitale Lernspiele zum Kompetenzaufbau

Die Digitalisierung steht auch im Gesundheitswesen immer mehr im Fokus. Digitale Lernspiele, das so genannte „Serious Gaming“, kann dazu beitragen, berufsrelevantes Wissen zur Digitalisierung bei den Beschäftigten in diesem Sektor aufzubauen bzw. für bestimmte Themen – wie IT-Sicherheit – zu sensibleren. Die Zielgruppe des diesjährigen Quiz waren daher Auszubildende der Pflegeberufe.

Sieger 2017: Kaufmännische Schule Heidenheim

Die Schülerinnen und Schüler der Kaufmännischen Schule Heidenheim entschieden den Wettbewerb zum Digital-Gipfel 2017 für sich. Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen der Round-Table-Diskussion "Qualifizierung First - Wie Berufsschulen den digitalen Wandel gestalten", die am ersten Gipfeltag bei der Medien Union in Ludwigshafen stattfand.