Digitale Hochschullehre – Der Hörsaal der Zukunft

Hochschulen stehen vor der Herausforderung, innovative Technologien sinnvoll, praktisch und lernförderlich einzusetzen. Das BMBF unterstützt die Transformation hin zu neuen Formen des akademischen Lehrens, Lernens und der Wissensproduktion.

Die Hochschulen stehen bei der Digitalisierung ihrer Strukturen und Handlungsfelder vor großen Herausforderungen: Sowohl auf Verwaltungsebene als auch in der Lehre und Forschung werden neue Lösungen gesucht. Hinzu kommt, dass die Studierendenschaft immer heterogener wird. Studienabbruchquoten müssen reduziert und letztlich die Qualität des Studiums verbessert werden. Im Bereich der Lehre und des Prüfens kann die Digitalisierung dazu beitragen, diese attraktiver, individualisierter, effektiver und flexibler zu gestalten. Digitale Lern- und Prüfungselemente sowie innovative, digitale Fachkonzepte können helfen, die Herausforderungen besser zu bewältigen. Übergeordnetes Ziel ist es, die vielfältig existierenden Lern- und Prüfungskonzepte mit digitalen Konzepten anzureichern und qualitativ zu verbessern.
 

Mehr Bildungstechnologien stehen zur Verfügung

Es geht um die Fragen, welche fachspezifischen Themen und Inhalte, welche didaktischen Methoden und welche Technologien so eingesetzt werden können, dass sie einen echten Lernvorteil bieten und der Studienalltag für Studierende flexibler wird. Digitale Lehr-Lernformen sowie Prüfungs- und Beratungskonzepte sind derzeit noch nicht weit genug verbreitet, obwohl die Bildungstechnologien an den Hochschulen in den vergangenen zehn Jahren einen enormen qualitativen Sprung gemacht haben: Die Möglichkeiten, große Mengen von Lernerdaten mit komplexen Methoden zu analysieren, haben sich verbessert. Lehrende können einfach Lehrmaterialien und Lernumgebungen digital bereitstellen (Aufzeichnungen von Vorlesungen, Texte, kollaborative Lernumgebungen, Foren, Wikis oder Quizze) und zum Beispiel in einem sogenannten Blended Learning-Konzept anwenden – einem Konzept, in dem bspw. der Wissenserwerb auf individuelle, digitale Lernphasen verlagert und die Präsenzzeiten im Vorlesungssaal für interaktive Formate genutzt werden kann. Innovative Technologien, wie virtuelle Labore und digital steuerbare Maschinenhallen erlauben es, Lehre und Forschung stärker miteinander zu verknüpfen. Mit diesen Bildungstechnologien konnten viele Lehr- und Lernideen angestoßen werden. Jedoch existiert zu wenig wissenschaftlich fundiertes und praktisches Wissen zum Einsatz und zur Gestaltung von digitalen Lehr-Lernformaten, das Dozierenden ermöglicht, mit digitalen Medien ihre Lehrmethodik aufzuwerten.
 

Förderung unterschiedlicher Anwendungsfelder

Das BMBF fördert Projekte, die sich unterschiedlichen Themen-  und Anwendungsfeldern widmen – mit einem Fokus auf denjenigen Projekten, die praktisches Handlungswissen und Rahmenbedingungen erschließen. Seit März 2017 wurden bereits drei Förderlinien vom BMBF aufgesetzt -  42 Einzel- und Verbundprojekte mit einem Fördervolumen von insgesamt rund 60 Millionen Euro wurden und werden dabei gefördert. Sie erstrecken sich über folgende didaktisch-technologische Themenfelder:
 

Diagnostik und kommunikative Fähigkeiten in klinischen Settings

Die Projekte dieses Themenfeldes befassen sich mit diagnostischen Aspekten sowie mit der Förderung von kommunikativen Kompetenzen durch digitale Lehr-Lern-Formate. Im Zentrum stehen hier videobasiertes und fallbasiertes Lernen (z.B. durch Feedback oder Prüfungen) sowie die Messung der kommunikativen Kompetenzen im medizinischen Kontext. Beispielsweise soll durch Online-Lerneinheiten und Videosequenzen die Diagnostikausbildung praxisnäher und individueller gestaltet werden.

Bild 1

Digitalisierte Lernumgebungen

Dieses Themenfeld beinhaltet Projekte mit einem Fokus auf dem Transfer, der Verankerung und der Verbreitung von digitalen Lernumgebungen. Theoretisch wie praktisch beschäftigen sich die Projekte mit der Frage, wie Studierende durch digitale Medien, Tools und Lernumgebungen in ihren Lernprozessen aktiviert und unterstützt werden können. Dazu werden etwa in den Geisteswissenschaften methodische Neuerungen durch digitale Werkzeuge in die Lehre integriert oder Videos und Tools für kollaborative und forschende Lernszenarien in den Fächern Psychologie, Informatik oder Nachhaltige Ökonomie genutzt.

Bild 2

Experimentelles Lernen und Feedback im Lernprozess

Projekte in diesem Themenschwerpunkt bringen Theorie und Praxis durch digitale Lehr- und Lernumgebungen zusammen. Dabei entwickeln sie beispielsweise Mixed-Reality-Anwendungen und setzen sie im Rahmen physikalischer Praktika ein. So lassen sich nicht direkt beobachtbare Größen visualisieren.

Bild 3

Analyse von Bildungsinfrastrukturen und -ressourcen

Diese Projekte konzentrieren sich auf die Forschung und Analyse von digitalen Infrastrukturen, insbesondere auf die Forschung zu Open Educational Ressources und zu deren Nutzung. Es werden jedoch auch Bildungsinfrastrukturen (bestehende Lernprogramme und Lernmanagementsysteme) genutzt, um intelligente bzw. adaptive Assistenten für Lehrende und Lernende zu erforschen.

Bild 4

Innovative Ansätze für interdisziplinäre Lernsettings

Projekte mit diesem Themenschwerpunkt beschäftigen sich mit digitalen Lernplattformen, die in einer interdisziplinären bzw. interprofessionellen Besetzung genutzt werden. Fallbasiertes Lernen z.B. in den Gesundheitsberufen oder im Lehramt steht im Mittelpunkt. Virtuelle Labore, Virtual-Reality-Lernumgebungen und andere Werkzeuge (z.B. Avatare) werden dabei sowohl in der Lehre als auch in der Fortbildung eingesetzt.

Bild 5

Kompetenzorientiertes und adaptives Lernen und Testen

Ein letztes Themenfeld fokussiert auf Verfahren für automatisch und individuell angepasste Lerninhalte sowie auf die Diagnostik und das Assessment von Kompetenzen und Lernständen durch adaptive Verfahren. Dadurch lässt sich der hohe Betreuungsaufwand auffangen und Freiräume für selbstbestimmtes Lernen schaffen.

Bild 6

Weitere Informationen zum Förderschwerpunkt Digitale Hochschulbildung sind über folgende Verlinkungen zu finden:

Forschung zur digitalen Hochschulbildung

Übersicht der Projekte der drei Förderlinien

Digitale Hochschullehre

EdTales – Digital vernetzte Hochschulwelt in Deutschland und Europa