Finanzierung von Open-Access-Publikationen

Mit einer neuen Förderrichtlinie können Publikationskosten auch nach Abschluss eines Forschungsprojektes gefördert werden.

OA Förderung

jacoblund/Thinkstock

Die sichere Finanzierung von Open-Access-Publikationen ist ein wichtiger Baustein für den freien Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen. Durch eine sichere und nachhaltige Finanzierung kann erreicht werden, dass Open-Access-Publikationen den höchsten Qualitätsanforderungen genügen. Mit dem neu geschaffenen Post-Grant-Fund unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung nun Veröffentlichungen aus abgeschlossenen und durch das BMBF geförderten Projekten durch die (anteilige) Übernahme von Publikationsgebühren.

Während eines Forschungsprojektes können die Kosten für eine Open Access-Veröffentlichung aus den Projektmitteln gedeckt werden. Ist das Forschungsprojekt abgeschlossen, ist dies nicht mehr möglich. Für diese Fälle können die Kosten der Open-Access-Publikation nun durch den Post-Grant-Fund erstattet werden. Der Post-Grant-Fund flankiert damit die sogenannte Open-Access-Klausel in der Projektförderung des BMBF. Die Klausel hält Autorinnen und Autoren dazu an, wissenschaftliche Beiträge aus BMBF-geförderten Projekten als Open-Access-Publikationen bereitzustellen. Durch die Finanzierung aus dem Post-Grant-Fund können Autorinnen und Autoren ihre wissenschaftlichen Beiträge auch nach Projektende in qualitativ hochwertigen Open-Access-Zeitschriften veröffentlichen.