Kick-Off Netzwerk Bildung Digital

Bildung übergreifend denken - dieses Ziel hat sich das Netzwerk Bildung Digital gesetzt. In Dialogforen vernetzen sich zentrale Akteure aus dem Bereich Bildung, um Synergien entlang der gesamten Bildungskette zu identifizieren und Potenziale digitaler Bildung zu stärken.

Das Netzwerk Bildung Digital ist gestartet: in einer dreistündigen live gestreamten Auftaktveranstaltung stellte sich die Initiative am 30. Juni 2021 der Öffentlichkeit vor. Das Partnernetzwerk wird vom Forum Bildung Digitalisierung koordiniert und vom BMBF im Rahmen der Initiative Digitale Bildung gefördert. Das Netzwerk Bildung Digital versteht sich als Initiator für einen bereichsübergreifenden Dialog und bietet Akteuren aus Bund, Ländern, Wissenschaft, Stiftungen, Verbänden und digitaler Bildungs-Community eine Plattform für Austausch und Gespräche. Es wird einen wichtigen Beitrag leisten, die Chancen und Potenziale digitaler Bildung besser zu nutzen.

Kick-Off NBD

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek betont, dass „nicht mehr nur im eigenen Kosmos denken“ wichtig ist, um die Transformation der Bildung jetzt gemeinsam voranzubringen.

Phil Dera / Forum Bildung Digitalisierung

Im moderierten Dialog mit Jacob Chammon (Vorstand Forum Bildung Digitalisierung) machte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek deutlich, warum die Initiative Digitale Bildung und das neue Netzwerk so wichtig sind in der aktuellen Diskussion um die Digitalisierung in der Bildung. „Wir stehen mitten in einem Transformationsprozess. Jetzt sind wir alle miteinander gefordert, die Ärmel aufzukrempeln und jetzt sind wir gefordert, neue Synergien und neue Netzwerke zu schaffen. Das was wir heute hier starten, ist ein wunderbares Beispiel, dafür wo es hingehen muss.“

Gründungsidee, Ziele und warum jetzt?

Im Bildungsbereich gibt es bereits viele Initiativen und Akteure. Das Neue am Netzwerk Digitale Bildung ist jedoch das Bereichsübergreifende: frühkindliche Bildung, Schule, Hochschule, berufliche Bildung und Weiterbildung sollen besser miteinander verzahnt werden.

Was jetzt passieren muss: eine Bestandsaufnahme. Nach 16 Monaten hybrider Bildung in einer Pandemie gibt es viele gute Beispiele und gelungene Ansätze. Jacob Chammon formuliert es so: „Die Zeit ist reif, über Zukunft zu reden. Wo wollen wir hin, wie wollen wir Bildung aufbauen und wo können wir uns weiterentwickeln?“ Genau hier setzt das Netzwerk Bildung Digital an: entscheidend ist der Aspekt der Vernetzung zwischen den verschiedenen Bereichen, Akteurinnen und Akteuren und Bildungs-Expertinnen und –Experten.

Kick-Off NBD

Jacob Chammon freut sich auf die Zusammenarbeit und den Austausch mit allen Akteuren entlang der Bildungskette.

Phil Dera / Forum Bildung Digitalisierung

Fünf Dialogforen mit zentralen Themen

In den kommenden fünf Monaten gibt es jeweils am ersten Mittwoch des Monats ein Dialogforum mit einem festgelegten Monatsthema, anhand welchem die zentralen Fragen von Bildung in der Digitalität diskutiert werden. Die fünf Themen sind: Bildungsgerechtigkeit und Demokratie, Beziehungen, Didaktik und Lernkultur, Qualifizierungsangebote, Bildungsübergänge und Bildungszugänge. Die Teilnahme an den Dialogforen steht allen Interessierten offen, die Veranstaltungen werden live gestreamt.

Am 8. Dezember 2021, dem Tag der Bildung, wird es eine Abschlussveranstaltung geben, die die Ergebnisse zusammenfasst.

Gemeinsam im digitalen Raum

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek betont: „Für mich ist das Thema Kooperation das Kernelement, in vielen Bereichen gibt es schon etwas, was wir nicht neu erfinden müssen.“

Genau dieser Aspekt war auch die Motivation für das Schaffen der Initiative Digitale Bildung. Jede Ebene und jede Institution soll zwar den eigenen Bereich weiterentwickeln, die Säulen dürfen aber nicht einzeln und getrennt voneinander betrachtet werden, sondern es muss einen digitalen Ort geben, in dem man digitale Bildung gemeinsam erleben kann. „Es muss wieder irgendwo zusammenlaufen, deshalb gibt es den Nationalen Bildungsraum, mit einem gemeinsamen Eingang.“ sagt Anja Karliczek und ergänzt: „Jetzt ist die Zeit, wo wir - durch die Pandemie gepusht - das Ganze nochmal beschleunigen wollen.

Als Partner im digitalen Raum

Es ist möglich, sich als Partnerin oder Partner mit eigenen Aktivitäten, Formaten oder Veranstaltungen zu den Monatsthemen einzubringen. Schreiben Sie bei Interesse eine E-Mail an: netzwerk@forumbd.de

Impulsvorträge und Bildungsbereiche im Gespräch

Der Gedanke des Netzwerks zeigte sich bereits in dieser ersten Veranstaltung. Zwei Impulsvorträge „Zusammenarbeit im Bildungsbereich“ von Dr. Claudia Nicolai (HPI School of Design Thinking Potsdam) sowie „Digitale Bildungstransformation: Wie kann sie gelingen?“ von Dr. Ekkehard Thümler (Centre for Social Investment, Universität Heidelberg) lieferten interessante Denkanstöße. So plant Dr. Ekkehard Thümler bspw. einen ThinkTank für Digitale Transformation aufzubauen, um herauszufinden, wie Transformationsprozesse funktionieren, da dieses Wissen bisher fehlt.

Zwei Diskussionsrunden mit Expertinnen und Experten aus dem Partnernetzwerk und aus der Bildungspraxis zeigten Learnings und Erfahrungseinblicke aus der Pandemiezeit und mögliche Anknüpfungspunkte für die Bereiche. In den Panels wurde deutlich, dass die Bereitschaft zu Lernen und der Bedarf, miteinander Lernen zu wollen, mehr denn je vorhanden ist. Dieses Momentum und die Motivation aller Beteiligten, diesen spürbaren Veränderungsschub zugunsten der Digitalisierung in der Bildung voranzubringen, gilt es jetzt zu nutzen.