MINT-Aktionsplan

Eine zentrale Rolle für die erfolgreiche Umsetzung der Digitalstrategie des BMBF spielt der MINT-Aktionsplan. Die verschiedenen Maßnahmen sollen der Gesellschaft dienen und wichtige Kenntnisse vermitteln.

Die voranschreitende Digitalisierung stellt die Gesellschaft vor vielerlei große Aufgaben. Insbesondere im beruflichen Umfeld sind heute Kompetenzen gefragt, die einer möglichst früh einsetzenden und lebenslang andauernden MINT-Bildung. Technische Errungenschaften wie Smartphones oder künstliche Intelligenz verändern die Anforderungen an die MINT-Bildung. Um weiterhin an der Weltspitze dabei zu sein, investiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung gezielt in die Weiterentwicklung der Qualifikationen in den MINT-Fächern – der MINT-Aktionsplan strukturiert die Maßnahmen, die den deutschen Bürgerinnen und Bürger, egal ob jung oder alt, dienen sollen.

Der MINT-Aktionsplan umfasst vier Handlungsfelder:

  • Handlungsfeld 1: MINT-Bildung für Kinder und Jugendliche
  • Handlungsfeld 2: MINT-Fachkräfte
  • Handlungsfeld 3: Chancen von Mädchen und Frauen in MINT
  • Handlungsfeld 4: MINT in der Gesellschaft

So können Schülerinnen und Schüler bereits heute auf der Website MINTmagie Informationen erhalten, die ihnen ein spannendes und umfangreiches Bild von MINT-Fächern vermittelt – eine Internetpräsenz die neugierig macht, sich mit MINT zu befassen. Um der MINT-Bildung einen kraftvollen Schub zu verleihen, wurden außerdem zwei weitere Förderrichtlinien veröffentlicht: Durch das Bilden von regionalen Clustern in der MINT-Bildung einerseits und den Aufbau einer MINT- Vernetzungsstelle andererseits soll der strukturierte Wissenstransfer noch weiter ausgebaut werden.