MS Wissenschaft zeigt Arbeitswelten der Zukunft

Die MS Wissenschaft ist seit dem 15. Mai 2018 auf Tour: Von Berlin reist das Ausstellungschiff durch mehr als 30 Städte. An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2018 die Ausstellung "Arbeitswelten der Zukunft" zu sehen.

MS Wissenschaft

Ilja Hendel/WiD 

Wie verändert digitale Technik das Arbeitsleben in Büros und Fabrikhallen? Was macht gute Arbeit aus, was fördert Kreativität und Zufriedenheit? Und: Welche Berufe wird es in Zukunft geben und welche Fähigkeiten werden gefragt sein? Um diese Themen des Wissenschaftsjahrs 2018 – Arbeitswelten der Zukunft geht es in der Ausstellung auf der MS Wissenschaft. Die interaktiven Ausstellungsstücke zu aktueller Forschung verschaffen einen einfachen Zugang zu komplexen wissenschaftlichen Themen. Sie laden insbesondere Jugendliche und Erwachsene zum Nachdenken über Wünsche an den eigenen Arbeitsalltag ein.

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, sagte bei der Eröffnung der MS Wissenschaft: "Auf der MS Wissenschaft erleben wir einen spannenden Einblick in die Zukunft der Arbeitswelten. Hier zeigt sich, wie wir durch Bildung und Forschung auf unsere eigene Entwicklung Einfluss nehmen können. Und ich bin zuversichtlich, dass wir in Deutschland gerade durch die Digitalisierung weiterhin Stabilität auf dem Arbeitsmarkt und Vollbeschäftigung erreichen können."

Stationen des Ausstellungsrundganges

Im Wissenschaftsjahr 2018 gewährt die Ausstellung an über 20 Stationen einen Einblick in Büros und Fabrikhallen von morgen und übermorgen. Die vielfältigen Exponate von Forschungsinstituten aus ganz Deutschland laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein. So können Besucherinnen und Besucher an der Station „Alles paletti – Packen mit der Datenbrille“ des Dortmunder Fraunhofer Institutes für Materialfluss und Logistik das Zusammenspiel von Mensch und Technik am Arbeitsplatz testen: Datenbrillen unterstützen die Besucherinnen und Besuchermit virtuell bereitgestellten Zusatzinformationen dabei, eine Palette so platzsparend wie möglich mit Paketen unterschiedlicher Größen zu bepacken. Durch das spielerische Ausprobieren der „Augmented Reality“ werden die Vorzüge der Digitalisierung der Arbeitswelt erlebbar.

An der Station „Mission Zukunft – Was willst du machen?“ der DASA Arbeitswelt Ausstellung können Besucherinnen und Besucher per Touchscreen ihre eigenen Avatare erstellen und für die Zukunft ausrüsten: Sie können entscheiden, wo, wie und woran sie in Zukunft arbeiten möchten und wie sie ihre eigene Arbeitswelt gestalten wollen. Diese individuell erstellte Kunstfigur erscheint schließlich auf einer Großprojektion mit den Avataren anderer Besucher. So entsteht ein Bild aus ganz unterschiedlichen Vorstellungen von zukünftigen Arbeitswelten.

Die MS Wissenschaft

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft tourt 2018 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch Deutschland und reist anschließend nach Österreich weiter. Wissenschaft im Dialog realisiert die Ausstellung. Die Exponate kommen direkt aus der aktuellen Forschung: Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft haben Ausstellungsstücke beigesteuert. Weitere Projekte stammen aus DFG-geförderten Projekten, von Hochschulen und weiteren Partnern. Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen. An Deck des Ausstellungsschiffs gibt es in vielen Orten entlang der Reiseroute Diskussionsveranstaltungen - in einigen Städten sogar Improtheater-Workshops für Schulklassen.