Neue Förderung für Open Access Transformation

Die neue Richtlinie soll die Transformation zu Open Access beschleunigen und die Anzahl offen verfügbarer wissenschaftlicher Erkenntnisse weiter erhöhen. Sie ist Teil der Open-Access-Strategie des BMBF.

Open Access - Kampagnenmotiv (BMBF)

BMBF

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Transformation des wissenschaftlichen Publikationssystems hin zu Open Access mit einer neuen Förderrichtlinie. Die Richtlinie wurde am 17.06.2020 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Bis zum 07.08.2020 können Projektanträge eingereicht werden. Anschließend werden die eingereichten Projektvorschläge begutachtet und die zu fördernden Projekte ausgewählt. Die Fördersumme liegt im Regelfall bei 300.000 Euro für die gesamte Projektlaufzeit von maximal 24 Monaten. Der Projektstart soll zum 01.02.2021 erfolgen. Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, kleine und mittlere Unternehmen (z. B. Verlage) sowie Stiftungen und gemeinnützige Vereine.

Drei Themenfelder für unterschiedliche Förderschwerpunkte
Das BMBF möchte die Etablierung von Open Access als Standard des wissenschaftlichen Publizierens weiter stärken. Die Open-Access-Strategie des BMBF soll zu einer nationalen Open-Access-Strategie weiterentwickelt werden, neue Maßnahmen sollen die Open-Access-Transformation beschleunigen. Die neue Förderrichtlinie wird dazu Vorhaben in drei Themenfeldern unterstützen:

  • Im Themenfeld 1 wird die Umstellung von Schriftenreihen und mehreren Einzelpublikationen auf Open Access gefördert.
  • Im Themenfeld 2 wird die Entwicklung technischer Erfolgsmodelle in kleinen und mittleren Verlagen sowie Hochschulverlagen gefördert.
  • Unter dem Themenfeld 3 werden innovative Vorhaben, die das Open-Access-Publikationssystem in Deutschland allgemein stärken, gefördert. Hier sind Studien und Erhebungen zur Bedeutung von Open Access in der wissenschaftlichen Praxis denkbar. Auch Maßnahmen zur Erprobung neuer Formen kooperativer Forschungsarbeit oder zur Verbesserung der Auffindbarkeit und Verbreitung von Open-Access-Publikationen sind förderfähig.

Gemeinsam für Open Access
Ein gemeinsames Engagement von Akteurinnen und Akteuren aus dem wissenschaftlichen Publikationssystem verspricht eine schnellere Verbreitung und die nachhaltige Verankerung der Ergebnisse innerhalb des Open-Access-Publikationssystems und in der gesamten Wissenschaft. Daher stehen Verbundvorhaben bestehend aus mehreren beteiligten Organisationen besonders im Fokus der Förderrichtlinie. Gleichwohl können auch Einzelvorhaben gefördert werden.