Open Access

Open Access vereinfacht den Zugang zu Wissen. Dieser Slogan der Informationskampagne des BMBF bringt es auf den Punkt: Open-Access-Publikationen können weltweit und zu jeder Zeit von allen Interessierten im Internet gelesen werden.

Open Access

Der uneingeschränkte Zugang zur Wissenschaft ermöglicht dabei sowohl einen innovationsfördernden Wissenstransfer innerhalb der Scientific Community als auch eine Öffnung für Journalistinnen und Journalisten oder auch interessierte Bürgerinnen und Bürger. Diesem Innovations- und Offenheitsgedanken folgend, fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Verbreitung von wissenschaftlichen Ergebnissen mit einer Open-Access-Strategie, die fünf Leitprinzipien folgt:

  • Open Access soll als Standard wissenschaftlichen Publizierens etabliert werden.
  • Autorinnen und Autoren können sich für verschiedene Open-Access-Formen entscheiden (Grüner/Goldener Weg).
  • Die Teilhabe an wissenschaftlichen Erkenntnissen wird durch die Öffnung und Verbreitung von Wissen gestärkt.
  • Durch Begutachtungen und Peer Reviews wird auch im Open-Access-Verfahren weiterhin eine hohe Qualität wissenschaftlicher Publikationen gewährleistet.
  • Die Integrität der Autorinnen und Autoren bleibt uneingeschränkt bestehen.

Zur Umsetzung dieser Prinzipien hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung verschiedene Maßnahmen auf seine Agenda gesetzt, die sich bereits in der Umsetzung befinden. Dazu gehören ganz konkret z. B. die Erstattung von Publikationskosten für BMBF-geförderte Projekte (Post-Grant-Fund), die Förderung innovativer Vorhaben zur Unterstützung der Open-Access-Strategie (Ideenwettbewerb) sowie der Aufbau einer Kompetenz- und Vernetzungsplattform, die Akteure miteinander in Kontakt bringt.

Weitere Informationen finden Sie hier: