Open Educational Resources – offen lizensierte Bildungsmaterialien in die Breite bringen

Das BMBF fördert die Verbreitung und Nutzung sogenannter Open Educational Ressources (OER). Der Aufbau einer zentralen Informationsstelle OER und Projekte zur Qualifizierung von Bildungspersonal machen den Anfang.

Offene Bildungsmaterialien (OER)

Offene Bildungsmaterialien (OER) sind frei verfügbar, können auf rechtlich gesicherter Basis geteilt und verändert werden und eröffnen dadurch neue didaktische und pädagogische Möglichkeiten.

Black Jack / Shutterstock

Digitale Formate spielen beim Lernen und Lehren eine immer wichtigere Rolle. Die Vorteile liegen auf der Hand: Digitale Lehr- und Lernmittel können grundsätzlich schnell und ohne großen Aufwand an andere weitergegeben werden; Inhalte lassen sich herunterladen, bearbeiten, neu zusammenfügen und digital verbreiten. Eine solche Verwendung von Lernmaterialien stellt die Nutzer vor urheberechtliche Fragen. OER schaffen hier Sicherheit: Die Materialien sind offen lizensiert, so dass ihre Nutzung, Weitergabe und Veränderung klar geregelt ist.

Bildungsmaterialien mit erweiterten Nutzungsmöglichkeiten breiter verankern

Offene Bildungsmaterialen bieten Lehrenden die Chance, Materialien so zu nutzen, wie sie es individuell für die eigene Lehre oder den Unterricht benötigen. Hiervon sollen Schulen, Hochschulen und Bildungsinstitute künftig stärker profitieren. Das Ziel: OER nachhaltig in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern und so zu einer pädagogisch sinnvollen und urheberrechtlich einwandfreien Nutzung von offenen Bildungsmaterialien in allen Bildungsbereichen beizutragen. Dies geschieht durch das Bereitstellen von Informationen und eine umfassende Aufklärung der entsprechenden Zielgruppen.

Webportal OERinfo bietet passgenaue Hilfe

Ein entscheidender Schritt zur besseren Verankerung von OER ist das Einrichten einer zentralen Informationsstelle für OER im Netz. Ihr Aufbau wird vom BMBF gefördert. Die Informationsstelle, kurz OERinfo, unterstützt Lehrende bei der Nutzung offener Bildungsmaterialen mit umfassenden Informationen, Best-Practice-Beispielen und pädagogischen Empfehlungen. Sie gibt Hilfe bei Fragen wie:

  • Wo finden Lehrerinnen und Lehrer offene Bildungsmaterialien speziell zu ihrem Fach?
  • Wie kann die Qualität der Materialien sichergestellt werden?
  • Was müssen Lehrkräfte beim Verarbeiten medialer Produkte und Inhalte beachten?

Das Webportal spiegelt die Bildungsbereiche Schule, Weiter-/Erwachsenenbildung sowie Hochschule wider und stellt strukturierte Informationssammlungen für spezifische Zielgruppen bereit. Bestehende Informationsbestände zu offenen Bildungsmaterialien werden zusammengeführt, gleichzeitig werden neue, passgenaue Informationen für die einzelnen Bildungsbereiche entwickelt. Übersichten und interaktive Dossiers dienen dazu, neueste Entwicklungen vorzustellen. Zu den Aufgaben der Informationsstelle gehört es auch, Angebote von OERinfo aktiv dorthin zu kommunizieren, wo OER-Aktivitäten bisher noch weniger ausgeprägt sind.

Qualifizierung von Lehrkräften fördern

Über die Informationsstelle hinaus fördert das BMBF eine Reihe weiterer Projekte. Zielgruppe sind insbesondere Multiplikatoren, also Personen, die mit der Fort- und Weiterbildung von Bildungspersonal betraut sind. Diese sollen für die Nutzung und Erstellung offener Bildungsmaterialien fit gemacht werden. Die Ergebnisse dieser Vorhaben werden unter anderem über OERinfo der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.  Die Projekte zur Qualifizierung sind, ebenso wie der Aufbau der Informationsstelle OERinfo, Teil des Programms "Digitale Medien in der Beruflichen Bildung".

Beispielhafte Projekte aus der Praxis

Das Projekt „OERinForm“ nimmt Mitarbeitende von Medienzentren in den Blick; die Zentren sind wichtige Partner bei der Digitalisierung der Lehre an den Hochschulen. Im Projekt wird ein Beratungskonzept ausgearbeitet, auf dessen Grundlage Mitarbeitende von Medienzentren Lehrende wie Studierende beim Umgang mit OER unterstützen können. Wichtig dabei: Das Konzept soll sich nahtlos in die praktische Arbeit der Medieneinrichtungen einfügen lassen. Dazu werden konkrete Arbeitsfelder aus der Praxis analysiert und der Einsatz von OER passgenau beschrieben. Für jedes Szenario entstehen Erklärvideos. Weitere Ergebnisse sind „OER-Informations-Plugins“ für die Lernmanagementsysteme Ilias und Moodle sowie für das ePortfolio Mahara. Das Projekt wird von der Arbeitsgemeinschaft der Medienzentren an Hochschulen e.V. (AMH) durchführt, vertreten durch sechs universitäre Mitgliedseinrichtungen. Die AMH übernimmt auch die zielgerichtete Verbreitung der Projektergebnisse.

Das Projekt LOERn tritt mit dem Anspruch an, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Bayern flächendeckend im Umgang mit OER zu schulen. LOERn steht für „Lehrerfortbildung durch Nutzung und Produktion von OER-Materialien“. Im Projekt werden Fortbildungskonzepte für verschiedene Nutzergruppen entwickelt  – als Präsenzformate und als Online-Angebote. Die Pilotierung der Fortbildungen wird durch OER-Material unterstützt, das als Basis für die Nutzung im Unterricht, Bearbeitung und erneute Veröffentlichen durch die Multiplikatoren dient. Angesiedelt ist das Projekt beim Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gGmbH (FWU); Als Medieninstitut der 16 Bundesländer produziert das FWU audiovisuelle Medien zur Verwendung als Lehr- und Lernmittel in Bildung, Erziehung und Wissenschaft. Die Projektumsetzung erfolgt in Kooperation mit der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen.

Das Projekt OER@RLP verfolgt das Ziel, OER mehr Aufmerksamkeit und Präsenz im Bildungsalltag in Rheinland-Pfalz zu sichern. Hierzu werden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für OER sensibilisiert und qualifiziert. Dies geschieht über reine Präsenzformate wie auch mit hybriden Lernformaten, die Präsenzveranstaltung und E-Learning verknüpfen (blended learning). Im Projekt koordiniert der virtuelle Campus Rheinland-Pfalz die Zusammenarbeit zentraler Bildungseinrichtungen des Landes aus den Bereichen Schule, Weiterbildung und Hochschule. Dies verschafft den Projektergebnissen eine hohe Verbreitung und nachhaltige Verankerung.


Links

Information, Transfer, Vernetzung zu Open Educational Resources

OERinForm (OER World Map)

LOERn (OER World Map)

FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht

OER@RLP