Unsere Gesundheit im Mittelpunkt des Fortschritts

Vernetzung im Kampf gegen Krebs und andere Krankheiten – Das BMBF fördert „Digitale FortschrittsHubs Gesundheit“ für einen interdisziplinären und sektorübergreifenden Austausch von Patientendaten. Die Einreichungsfrist endet am 28. Juli 2020.

Eine Ärztin erläutert Patienten die Therapie am Tablet.
Eine Ärztin erläutert Patienten die Therapie am Tablet. © Thinkstock / lev dolgachov

Bei jeder Untersuchung durch einen Arzt oder eine Ärztin werden Diagnosen gestellt sowie Therapien verordnet. Dabei entstehen Daten, die Auskunft über unseren Gesundheitszustand, Krankheitsverläufe und Medikation geben. Um diese Gesundheitsdaten zu digitalisieren und der ambulanten wie auch stationären Patientenversorgung zugänglich zu machen, wurde 2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die „Medizininformatik-Initiative“ ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist die forschungskompatible Digitalisierung von Patientendaten sowie die sektorübergreifende Vernetzung auf Grundlage digitaler Datensätze. Dazu sind im Zuge der Medizininformatik-Initiative Datenintegrationszentren geschaffen worden.

Erweiterung der Medizininformatik-Initiative durch Digitale FortschrittsHubs

Durch die „Digitalen FortschrittsHubs Gesundheit“ soll die Zusammenarbeit über Universitätskliniken hinaus auf Arztpraxen und regionale Krankenhäuser erheblich ausgeweitet und verbessert werden. Auch IT-Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Krankenkassen, Patientenvertretungen und Pflegeeinrichtungen sollen langfristig über durch die Digitalen FortschrittsHubs integriert werden.   

Die „Digitalen FortschrittsHubs Gesundheit“ werden anhand von Modellfällen, sogenannten Use Cases, aufzeigen, wie die Integration von Datensätzen und Partnerorganisationen in bestimmten Krankheitsbereichen gelingen kann. Dabei kommen unter anderem Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zum Einsatz. Mindestens ein FortschrittsHub wird sich der Krebsforschung widmen und die Ziele der Nationalen Dekade gegen Krebs vorantreiben. 

Digitale FortschrittsHubs als Teil der BMBF-Digitalstrategie und KI-Strategie

Seit Ende Februar 2020 ist die BMBF-Förderrichtlinie „Digitale FortschrittsHubs Gesundheit“ veröffentlicht. Projektskizzen können bis zum 28. Juli 2020 eingereicht werden. Die Ausschreibung ist Teil des modularen Förderkonzepts „Medizininformatik-Initiative“ des BMBF sowie ein integraler Bestandteil sowohl der BMBF-Leitinitiativen zur Digitalstrategie als auch der KI-Strategie der Bundesregierung.