Weizenbaum-Forum: Lockdown – und wie das Leben digital weiterging

Am 13.10.2020 startet das Weizenbaum-Institut eine neue Veranstaltungsreihe – das Weizenbaum-Forum. Das Format bringt einmal im Monat drei ausgewählte Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen zusammen, um die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und anschließend mit dem Publikum zu diskutieren. Die Auftaktveranstaltung widmet sich dem Thema „Lockdown – und wie das Leben digital weiterging“

Logo WI

Das Weizenbaum-Institut lädt am 13. Oktober 2020, 18:00–19:30 Uhr, zur virtuellen Veranstaltung „Lockdown – und wie das Leben digital weiterging“ ein. Sie bildet den Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe – dem Weizenbaum-Forum.

Wir alle leben seit März in einer völlig veränderten Situation, in einem neuen Alltag, der viel über Möglichkeiten und Grenzen der Digitalisierung aussagt. Der Lockdown hat zum Zuhause-Bleiben gezwungen – dort sind wir aber vernetzt mit der Welt. Weite Teile des Alltags sind in den letzten Monaten ins Digitale verlagert worden: Arbeit, Bildung und Freizeit. Inzwischen ist die Diskussion darüber entbrannt, was davon künftig bleiben soll: Was hat das Experimentieren mit der digitalen Technologie gebracht? Neue Erfahrungen oder Langeweile? Mehr Effizienz oder Leerlauf? Was sagen empirische Studien über die Folgen?

Betroffen sind alle – daher lädt das erste Weizenbaum-Forum auch alle dazu ein, gemeinsam Bilanz zu ziehen. Mit drei Impulsbeiträgen gibt die Veranstaltung einen breiten Überblick über den digitalen Alltag in Corona-Zeiten und will die positiven und negativen Erfahrungen diskutieren.

Das Weizenbaum-Forum bringt einmal im Monat drei ausgewählte Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen zusammen, um die gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und anschließend mit dem Publikum zu diskutieren. Die Veranstaltung greift die Idee des antiken Forums auf und schafft einen Ort der Begegnung, des Austausches, der Reflektion – und schlägt damit Brücken zwischen Wissenschaft und Praxis.

Moderation: Teresa Sickert

Impulsbeiträge:

Thomas Kupferschmitt (ZDF, Medienforschung)
Digital und analog im Lockdown – wie Corona die Mediennutzung beeinflusst. Ergebnisse einer repräsentativen ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation 2020

Hannes-Vincent Krause (Psychologie, Weizenbaum-Institut)
Ein neues Fenster zum Hof? Soziale Medien, ihr Stellenwert und ihre Risiken in Zeiten des Lockdowns

Prof. Dr. Guido Zurstiege (Medienwissenschaft, Universität Tübingen | Autor des Buches „Taktiken der Entnetzung – Die Sehnsucht nach Stille im digitalen Zeitalter“)
Der zweite Frühling des Digitalen und das Erwachen danach


Die Veranstaltung findet als Online-Event statt.

Zur Teilnahme an der Veranstaltung melden Sie sich bitte vorab per E-Mail an unter: veranstaltungen-weizenbaum@wzb.eu

Ansprechpartner

Johanna Hampf | Mobil +49 160 998 263 19 | E-Mail: johanna.hampf@wzb.eu